Stellungnahmen

31.3.2017

Verordnung zu den höheren Fachschulen (HF)

Das SBFI hat die total revidierte Verordnung der höheren Fachschulen in die Vernehmlassung gegeben. Der genaue Wortlaut lautet Vernehmlassung zur totalrevidierten Verordnung des WBF über Mindestvorschriften für die Anerkennung von Bildungsgängen und Nachdiplomstudien der höheren Fachschulen (MiVo-HF). Die Unterlagen dazu befinden sich auf der Website des SBFI. Stellungnahmen müssen bis zum 31. März 2017 eingegeben werden. Auch der BCH wird zur Verordnung Stellung nehmen. Anregungen nimmt cthomann@bch-fps.ch gerne entgegen.


 
16.3.2017

Leitfaden zur Validierung von Bildungsleistungen

Das SBFI hat einen überarbeiteten Leitfaden zur Validierung von Bildungsleistungen in der beruflichen Grundbildung in die Vernehmlassung gegeben.Die Unterlagen dazu befinden sich auf der Website des SBFI. Stellungnahmen müssen bis zum 16. März 2017 eingegeben werden. Es ist immer noch eine bescheidene Zahl von Erwachsenen, die den Weg der Validierung wählen, um zu einem eidg. Fähigkeitszeugnis zu gelangen. Dieser Leitfaden soll diesen Weg vereinfachen, indem er hilft, die Verfahren in der Schweiz zu harmonisieren. Der BCH hat die folgende Stellungnahme abgegeben.


 
31.01.2017

Flexibilisierung der BM1

Bis Ende Januar 2017 (verlängert von Dezember 2016) läuft die Konsultation zur Flexibilisierung der BM1, der lehrbegleitenden Berufsmaturität. Dabei geht es noch nicht um ein definitives Modell, sondern vorläufig nur um die rechtlichen Grundlagen, damit neue Varianten erprobt werden können, wie man Teile des BM-Unterrichts in die Zeit vor oder nach der Lehre verlegen könnte. Damit könnten vor allem die Betriebe entlastet werden, aber auch die Lernenden. hier findet sich der Text zur Konsultation. Der BCH hat seine Stellungnahme in Absprache mit dem LCH bereits eingereicht.


 
15.10.2014

«Titeläquivalenz für die Höhere Berufsbildung»

Der Ständerat wird sich am Montag im Rahmen der WBK-SR mit der Motion Aebischer «Titeläquivalenz für die Höhere Berufsbildung» befassen. Im Juni hat der Nationalrat diese Motion mit 93:80 Stimmen bei 16 Enthaltungen überwiesen, ohne vorher breit darüber diskutiert zu haben. Unbestritten ist, dass die Höhere Berufsbildung (HBB) gestärkt und gefördert werden muss. Der BCH empfiehlt aber, den Entscheid des Nationalrates zu korrigieren und die Forderung nach der Einführung von akademischen Titeln (Professional Bachelor/Master) in der HBB aus der Motion zu streichen. Hier finden Sie die gesamte Stellungnahme.


 
22.12.2013

Stellungnahme des BCH zum Lehrplan 21

Der nun vorliegende Lehrplan 21 hat noch deutliche Schwächen, wie man in zahlreichen Stellungnahmen und in den Medien lesen konnte. Auch der BCH hat kritisch Stellung bezogen, wie man in der Kurzfassung im BCH-Folio vom Dezember 2013 lesen konnte. Hier ist die vollständige Eingabe des BCH zum Lehrplan 21 zu finden.