Dezember 2018

Die BM – ein Erfolgsmodell!?

Die Berufsmaturität, die immer wieder „Königsweg“ genannt wird, gibt es seit bald einem Vierteljahrhundert. Sie erfülle ihr Ziel gut, sagt Christof Spöring, Präsident der Eidg. Berufsmaturitätskommission EBMK. Dennoch sollte die Quote höher werden. Optimal wären demnach 20 Prozent. Eine weitgehende Reform fordert hingegen Bildungsexperte Andreas Pfister. Eine „Matura für alle“ fordert er. Warum er glaubt, dass die Schweiz eine Bildungsreform nötig hat, erklärt er ebenfalls in einem Interview.

Weiter haben wir nachgefragt, warum sich Jugendliche nach der Lehre noch einmal auf die Schulbank setzen. Das sogenannte Modell BM2, die Berufsmaturitätschule nach der Lehre, ist nämlich mittlerweise beliebter als der BM-Unterricht während der Lehrzeit. Unser Fazit: Die Motivationen sind zwar unterschiedlich, aber klar ist, dass die Mehrheit von ihnen die BMS aus eigenem Antrieb absolvieren, obwohl das unter anderem auch eine finanzielle Einbusse zur Folge hat.

Wir haben uns nicht nur in Schulzimmern umgehört, sondern auch in den Pausenräumen der Fachhochschul-Dozierenden: Wie sind sie eigentlich zufrieden mit den BMS-Abgängern? Sind sie fit genug fürs Studium? Last but not least: Die BMS wächst. Umso wichtiger ist es, dass ihre Lehrpersonen eine eigene Stimme haben: Mit der im Herbst erfolgten Gründung der BMS Fachsektion will der BCH genau dies erreichen. Kevin Koch, unser Mitglied im Zentralvorstand, gibt Auskunft.

Weiter im Heft:

– Was macht die Digitalisierung mit der Arbeitswelt? Besuch bei „Midor“, der Süsswarenfabrik der Migros in Meilen. Das EHB zeigt mit seinem neuen Trendbericht und einem Positionspapier Wege auf und fördert mit seinem Programm trans:formation Anpassungen in der Praxis.

– „step into action“, das grosse Nachhaltigkeitsprojekt für Leute zwischen 15 und 19 Jahren führte seinen Berner Hauptanlass mit rund 600 Personen am INFORAMA Rütti durch.

– Heterogenität: Das zB Bildung Baden führte eine Weiterbildung zum Thema der ethnisch-kulturellen Vielfalt der Lernenden durch.

– Abschied von Kinderarzt und Menschenfreund Beat Richner